2014

25.05.2014 24. Hagener Triathlon
Super Wetter, super Stimmung – und zahlreiche Geckos am Start. So sieht ein toller Wettkampftag aus. In Hagen hat alles gepasst und es wurden etliche Podiumsplatzierungen geholt. Was wieder eine schone „Sause“ im Roadstop verheißt, da Hubi Brand allen Finishern, die auf dem „Treppchen“ landeten, einen Essensgutschein spendierte.
Zum Ergebnis des Oberliga-Teams siehe unter Teams.
Sprint
Niklas Greeven 2. / 2. M25 6:39 – 36:28 – 17:13 = 1:00:20
Christian Fölting 5. / 3. M25 7:32 – 38:15 – 17:30 = 1:03:17
Vincent Meyer 8. / 4. M25 8:38 – 38:19 – 18:28 = 1:05:25
Udo Antoniewicz 16. / 1. M50 8:11 – 38:46 – 20:22 = 1:07:19
Jan Schweitzer 17. / 1. M20 7:56 – 39:34 – 20:16 = 1:07:46
Sebastian Rüßmann 19. / 2. MJugA 8:33 – 40:09 – 19:28 = 1:08:10
Jonas Knorr 32. / 4. MJugA 7:53 – 42:03 – 20:28 = 1:10:24
Volker Kozlowski 37. / 5. M45 9:59 – 40:48 – 20:47 = 1:11:34
Franz-Josef Thölking 51. / 4. M50 8:46 – 43:22 – 22:08 = 1:14:16
Fredrik Schlonsok 60. / 8. MJugA 8:48 – 44:42 – 21:54 = 1:15:24
Astrid Laux 78. / 3. W30 9:04 – 39:58 – 28:36 = 1:17:38
Dominik Ullrich 118. / 2. Junioren 8:44 – 46:34 – 26:14 = 1:21:32
Fiona Krahn 1. / 2. Juniorinnen 9:21 – 48:11 – 29:04 = 1:26:36
Udo Ullrich 184. / 7. M55 13:20 – 53:17 – 26:08 = 1:32:45
Olympisch
Hubi Brand 2. / 1. M45 16:12 – 1:14:03 – 38:34 = 2:08:49
Alexander Töpfer 15. / 2. M35 16:05 – 1:17:33 – 44:28 = 2:18:06
Schüler A
Sören Voß 3. / 3. M 7:12 – 27:36 – 10:34 = 45:22
Jugend B
Lea Getta 13. / 4. W 7:24 – 30:16 – 10:33 = 48:13
Franziska Schad 16. / 6. W 7:28 – 29:48 – 12:03 = 49:19
Ergebnisse
Ein paar Bilder werden noch eingestellt!

 

21.05.2014 30. Campus­lauf in Dortmund
Beim jährlich stattfindenden Campuslauf ließen sich auch dieses Jahr zahlreiche Geckos blicken. Besonders erfreulich waren hier der Erfolg von Christian und Thorsten, die es bis ganz oben auf das Podest schafften. Auf der durchaus anspruchsvollen Strecke wurden die Bedingungen durch die stickige Luft der letzten Tage zusätzlich noch erschwert. Dies machte sich besonders auf den längeren Strecken bemerkbar. So liefen selbst die Spitzenläufer 1-2 Minuten langsamer als in den Vorjahren.
2,5 km
Christian Fölting 2. / 2. Männer 8:14
Thorsten Schlüter 3. / 3. Männer 8:20
Lea Getta 5. / 1. W14 10:43
Jannis Franke 26. / 1. M14 10:58
Franziska Schad 7. / 1. W15 11:03
5 km
Sebastian Rüssmann 20. / 2. MU18 19:22
Jonas Knorr 29. / 3. MU18 20:14
Fredrik Schlonsok 31. / 4. MU18 20:21
Lars Jepkens 32. / 2. MU20 20:22
Lee Adams 40. / 33. Männer 20:51
Mirjam Holbach 7. / 5. Frauen 24:13
10 km
Max Vallender 17. / 2. M30 40:10
Peter Franke 312. / 11. M40 56:15
Karoline Mosen 58. / 47. WHK 1:01:09
Ergebnisse

 

18.05.2014 Vivawest Marathon durchs Revier
Matthias hat „für einen lockeren Tempodauerlauf“ den Vivawest Halbmarathon unter die Sohlen genommen. Da darf man sich schon auf die Ergebnisse unter „Volldampf“ freuen …
Matthias Pelster 36. / 7. M30 1:27:01

 

18.05.2014 12. Dalkeman Triathlon in Gütersloh
Die Reise nach Gütersloh zum Dalkeman haben nachfolgende Geckos auf sich genommen, wobei Ralf für das TT Hagen und Carina im RL-Team vom TT Witten gestartet sind.
Matthias Mendorf 25. / 4. M30 9:44 – 33:13 – 19:44 = 1:02:40
Carina Huhn 16. 9:45 – 33:58 – 22:06 = 1:05:48
Mirjam Holbach 7. / 2. W30 10:48 – 35:49 – 24:48 = 1:11:24
Ralf Kasper 84. / 10. M50 11:37 – 34:26 – 27:12 = 1:13:14
Ergebnisse Fotostrecke des Veranstalters

 

14.05.2014 Läuferabend des LC Rapid
Max Vallender 11. Männer 1.000 m – 3:06,14
Ergebnisse Video vom LG Ameln/Linnich

 

11.05.2014 22. IKZ-Jedermann-Triathlon Iserlohn
Eine Ampelpanne verzögerte zwar das Comeback des Iserlohner Jedermann-Tri, dann lief aber alles reibungslos. Zahlreiche Geckos nutzten die Sprint-Veranstaltung wieder zum Saisonauftrakt.
Nicklas Greeven 3. / 1. AK25 (?) – 48:46 -16:30 = 1:05:16
Christian Fölting 4. / 2. AK25 (?) – 49:24 – 17:00 = 1:06:24
Thorsten Schlüter 6. / 1. AK30 (?) – 51:06 – 17:16 = 1:08:22
Martin Hörstemeier 8. / 2. AK40 (?) – 51:16 – 18:23 = 1:09:39
Matthias Pelster 11. / 2. AK30 8:31 – 44:51 – 17:32 = 1:10:54
Paul Zahn 12. / 6. AK20 (?) – 50:39 – 20:49 = 1:11:28
Vincent Meyer 16. / 3. AK25 8:34 – 47:00 – 18:37 = 1:14:11
Ralf Kasper (für TT Hagen) 49. / 2. AK50 10:10 – 52:12 – 24:59 = 1:27:21
Jürgen Tebrün 52. / 11. AK45 7:56 – 49:50 – 32:06 = 1:29:52
Ergebnisse
Fotostrecke des Veranstalters

 

01.05.2014 Hattinger Swim and Run
Fantastische Bilanz für die Tri-Geckos beim Swim & Run (500 m – 5.000 m) in Hattingen. Platz Eins bei den Damen ging ungefährdet an Carina (für TTW am Start) und ebenfalls der Sieg ging bei den Männern an Niklas, der mit ca. 20 sec. Rückstand auf die fünf Kilometer ging und in der vorletzten Runde seinen Widersacher abschütteln konnte! In den AK-Wertungen holten noch Matthias, Thorsten, Christian und Nick einen Strauß Medaillen. Top! Und auch Schwimmcoch Eike war für seine SG Ruhr am Start, zeigte allerdings, dass sein Element das Wasser ist …
Des Weiteren ging die Wertung für das lauteste Team ebenfalls an die Tri-Geckos! Sauber 😉
Nick Arnold 17. / 3. M2007 50-200: 1:19 – 0:29 = 1:48
Niklas Greeven 1. / 1. MHK 6:05 (3) – 17:46 (1) = 23:51
Christian Fölting 3. / 3. MHK 6:50 (9) – 17:48 (2) = 24:38
Lukas Seifert 4. / 4. MHK 6:49 (8) – 18:29 (6) = 25:18
Thorsten Schlüter 5. / 1. M30 7:24 (18) – 18:18 (4) = 25:42
Matthias Mendorf 7. / 2. M30 7:36 (21) – 18:52 (8) = 26:28
Vincent Meyer 7. / 5. MHK 8:08 (34) – 18:20 (5) = 26:28
Carina Huhn 17. / 1. WHK 8:03 (30) – 20:58 (16) = 29:01
Eike Zandecki 18. / 8. MHK 6:39 (7) – 22:47 (29) = 29:26
Ergebnisse
Gecko-Gallary
[nggallery id=35] Fotos: Geckos (FB)
Bilder des Veranstalters

 

ab 13.04.2014 22. Duisburger Zeitfahr-Cup
Richtige Tempohärte auf dem Rad kann man beim Zeitfahrcup trainieren. Zwischen April und August gibt es zehn Termine. Andreas Niedrig macht´s vor – und wie …
13.04.2014 – 1. Lauf – 15,2 km 3. / 1. Master 1 20:29 – 44,52 km/h
01.05.2014 – 2. Lauf – 17,2 km 1. / 1. Master 1 22:46 – 45,33 km/h
Foto: Niedrig (FB)
Ergebnisse

 

06.04.2014 12. Mettmanner Grundfos Duathlon
Beim Mettmaner Grundfos Duathlon absolvierten einige Geckos bei stahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen einen ersten Testwettkampf (Duathlon 5-20-2,5). Nach eigenem Begunden war „Moral top, Stimmung prima und Wetter klasse … was will man mehr?!“
Dem ist nichts hinzuzufügen!
Carina gelang ein Sieg bei den Frauen, allerdings im Wittener-Trikot :-( Beim apre-dua fand sie aber trotzdem „ihre Heimat“ wieder 😉

von links: Carina, Lukas, Christian, Thorsten, Markus, Vincent (Gecko-Foto/FB)
Christian Fölting 11. / 4. HK 19:34 (15) – 36:19 (14) – 10:15 (15) = 1:07:43
Thorsten Schlüter 14. / 4. M30 19:33 (14) – 36:55 (20) – 10:18 (16) = 1:08:13
Vincent Meyer 20. / 6. HK 19:30 (13) – 38:03 (28) – 11:02 (36) = 1:10:01
Lukas Seifert 23. / 20:56 (33) – 37:12 (22) – 10:51 (30) = 1:10:30
Markus Dildrop 31. / 6. M30 20:51 (30) – 37:36 (25) – 11:09 (39) = 1:11:23
Carina Huhn 1. / 1. HK 22:44 (1) – 41:02 (3) – 11:41 (2) = 1:16:44
Ergebnisse

 

06.04.2014 3. Dortmunder AWO-Lauf
Wie im letzten Jahr startete Max auch dieses Mal wieder beim Lauf in seinem Heimatort, dem Asselner AWO-Lauf. Die Laufstrecke führt teils über seine Trainingsstrecke. Niklas (für Runners Point am Start) trat ebenfalls über die 5km an. Der Start der beiden verlief gut, die nach hundert Metern eingenommene Platzierung sollte ihnen bis zum Zieleinlauf niemand mehr streitig machen. Auf der zweiten Hälfte der Strecke verloren beide jedoch etwas an Zeit, waren aber mit ihrer Leistung nicht gänzlich unzufrieden.
Max meinte danach: Mein Mitläufer lief die ersten zwei Kilometer die 3:30 so schön durch. Da dachte ich mir nur, super der weiß genau was er macht. Das wäre dann deine neue Bestzeit. Und mit der Tatsache im Hinterkopf, dass ich letztes Jahr auf dem vierten Kilometer stehen geblieben bin, habe ich irgendwie vergessen mehr Tempo zu machen, war ab da an wie auf Auto-Pilot. Es waren auch keine weiteren Kilometermarkierungen mehr vorzufinden und so merkte ich erst ein paar hundert Meter vor dem Ziel, dass wir nicht in der Zeit sein konnten. Da habe ich dann – viel zu spät – angefangen, nochmal Druck zu machen.
Der Veranstalter bot nachher noch einen lockeren Ausklang mit Getränken und Kuchen.
Max Vallender 4. / 1. M30 18:08
Niklas Greeven 2. / 1. MHK 17:49
Ergebnisse

 

30.03.2014 11. Stadtlohner Swim & Run
Aquathlon
Ohne Rad reisten Thorsten, Christian und Carina nach Stadtlohn, um beim Swim & Run (1 km – 10 km) einen Formcheck vorzunehmen. Ergebnis: Vielversprechend.
Thorsten Schlüter 7. / 5. Senior M 15:00 (9) – 39:16 (7) = 54:16
Christian Fölting 8. / 6. Senior M 15:25 (11) – 40:02 (9) = 55:27
Carina Huhn 13. / 1. Junior W 17:13 (15) – 45:24 (12) = 1:02:37
Ergebnisse

 

29.03.2014 21. Frühjahrslauf im Hoeschpark
(mit Kreismeisterschaften Dortmund)
Nach dem Ausfall der Veranstaltung im letzten Jahr fand diesjährig der Frühjahrslauf im Hoeschpark wieder statt. Drei Geckos waren am Start. Beim 3 km-Lauf ging Max an den Start. Nach kurzer Zeit kristallisierte sich vorne eine Dreiergruppe, aus der letztendlich – etwa 500 m vor dem Ziel – Hardy Laska zum Sieg davon spurtete. Als dritter im Zieleinlauf zeigte sich Max durchaus zufrieden, da er sein angepeiltes 3:25er-Tempo gut durchziehen konnte. In der Wertung „Männer ab 18“ holte sich Max damit den Kreismeistertitel.
In der Klasse M50 sicherte sich Ingo auf der 10er-Stecke den Vizetitel und Peter wurde bei der 40er Dritter.
(Die Platzierungen in Klammern sind die Wertungen für die Kreismeisterschaft.)
Max Vallender 2. (1.) Männer 3 km – 10:15
Jannis Franke 3. (3.) M14 3 km – 13:32
Ingo Parche 2. (2.) M50 10 km – 42:15
Peter Franke 7. (3.) M40 10 km – 53:23
Ergebnisse
Bilder

 

08.02.-08.03.-29.03.2014 NIKE Winterlaufserie in Duisburg
Klaus hat sich für die Duisburger Winterlaufserie entschieden und komplett durchgezogen. (10 km – 15 km – HM – Serie)
Klaus Birkendorf 391. / 80. M40 44:02
340. / 73. M40 1:08:08
328. / 74. M40 1:40:31
250. / 58. M40 3:32:42
Ergebnisse

 

26.01.-09.02.-23.02.2014 40. Winterlaufserie Hamm
Bei der 40. Winterlaufserie in Hamm haben auch einige Geckos ihre aktuelle Laufform getestet – zumindest beim 10er. Die Serie ist nur Volker durchgelaufen.
10 km
Lukas Seifert 87. / 28. M20 38:10
Thorsten Schlüter 117. / 19. M30 28:58
Matthias Mendorf 199. / 27. M30 40:45
Volker Kozlowski 310. / 64. M45 42:39
Udo Lüttgen 365. / 55. M40 43:32
Mirjam Holbach 702. / 13. W30 48:26
Anke Meyring 989. / 31. M40 53:40
15 km
Matthias Pelster 152. / 27. M30 1:03:27
Volker Kozlowski 215. / 51. M45 1:05:46
21 km
Volker Kozlowski 530. / 119. M45 1:48:08
Serie
Volker Kozlowski 276. / 68. M45 3:36:33
Ergebnisse