August 2012

Die Veranstaltungen aus August 2012:

26.08.2012 25. Bayer Triathlon in Krefeld         NWC         750 – 20 – 5
Nach der langen Verletzungspause und dem allmählichen Heranarbeiten an ihre Leistungsfähigkeiten war dies der erste ernsthafte Test für Annika im Nachwuchscup. Diesen Test hat sie mit einem tollen Ergebnis „bestanden“. Bei den Jungs waren die Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen. Nur Lars war letztlich nicht ganz zufrieden.Durch den Einsatz von Jan konnten die NWC-Geckos wieder ein Ergebnis in der Mannschaftswertung erzielen und wurden 4.
Annika Potthoff 9. – 4. WJun 1:15:45 (11:25 – 39:14 – 25:05)
Lars Jepkens 27. – 15. MJA 1:14:59 (12:37 – 39:10 – 23:11)
Max Lambing 16. – 7. MJun 1:09:43 (12:18 – 35:51 – 21:33)
Jan Hendrik Schweitzer 22. – 11. MJun 1:13:16 (13:38 – 37:28 – 22:09)
Ergebnisse

 

26.08.2012 Islandman auf Norderney 500 – 20 – 5
Ein weiterer Sieg in der langen Liste von Andreas.
Andreas Niedrig 1. – 1. M45 00:56:15 (07:12 – 29:50 – 19:12)
Ergebnisse
Fotos

 

 26.08.2012 Castroper Charitylauf
Carina Huhn 20:19 (PB)

 

19.08.2012 22. Sparda-Bank Triathlon Hagen
Einige Schüler und Volkstriathleten nahmen in Hagen teil. Bei 37° Hitze schmolz auch so mancher „Eisenmann“ dahin. Dazu bekam Christian nach langer Wettkampfpause noch einen Schleichplatten. Mit zwei ersten und einem zweiten Platz waren die Geckos leistungsmäßig aber gut vertreten.
Minitriathlon: SchA/JugB 400-10-2,5, SchB 200-5-1
Aron Struß 5. SchA 58:49 (09:21 – 33:40 – 15:48)
Emilia Struß 8. SchB 31:53 (05:25 – 20:44 – 05:44)
Sebastian Rüßmann 2. JugB 47:45 (08:07 – 27:41 – 11:57)
Fredrik Schlonsok 6. JugB 54:34 (07:10 – 34:23 – 13:01)
Volkstriathlon 500 – 20 – 4,9
Lee Adams 12. – 4. M40 01:17:38 (09:48 – 42:37 – 25:13)
Sonja Kummerer 6. – 1. W25 01:26:13 (08:11 – 50:03 – 27:59)
Christian Pütter 42. – 8. M45 1:26:45 (10:06 – 54:42 – 21:57)
Uli Mund 94. – 4. M55 1:37:01 (09:50 – 53:34 – 33:37)
Fiona Krahn 41. – 1. JugA 01:45:10 (09:15 – 57:03 – 38:52)
Ergebnisse
Fotos

 

19.08.2012 Sparkassen Ruhrtriathlon Witten               500 – 20 – 3
Da ein Großteil von uns in Hückeswagen und Hagen gestartet sind, musste   Franz-Josef den Gecko in unserer Nachbarschaft Witten vertreten. Mit dem Sieg in der AK50 ist ihm dieses geglückt.
Franz-Josef Thölking 20. – 1. M50 00:54:46 (00:08:46 – 00:30:35 – 00:15:24)
Ergebnisse
Fotos

 

18.08.2012 30. Hückeswagener Triathlon 500 – 20 – 5 / 2 – 74 – 21
mit Westdeutscher Meisterschaft
Mitteltriathlon
Zwar war der Sommer lang ersehnt, in Hückeswagen war es zumindest dem ein oder anderen auf der Laufstrecke aber dann doch deutlich zu viel der Hitze. Der Halbmarathon forderte einem auf der Mitteldistanz alles ab.
Beim Volkstri konnten sich die Geckos jeweils auf dem Podest präsentieren und auch die Gecko-Staffel war als Mixed-Team mit Platz 7 von 18 Teams sehr zu frieden.

Das Staffelteam mit Sonja, Lee und Carina
Mitteldistanz
Markus Ehl 32. – 4. M40 04:04:58 (00:30:03 – 02:06:39 – 01:28:15)
Christian Fölting 54. – 16. M25 04:10:25 (00:30:57 – 02:07:39 – 01:31:48)
Thorsten Schlüter 78. – 18. M30 04:16:31 (00:29:55 – 02:12:34 – 01:34:01)
Paul Zahn 93. – 8. M20 04:22:16 (00:28:48 – 02:04:43 – 01:48:44)
Matthias Pelster 113. – 25. AK25 04:27:47 (00:32:15 – 02:18:56 – 01:36:35)
Volksdistanz
Marcel Berghammer 5. – 1. M20 01:04:11 (00:06:30 – 00:34:57 – 00:22:43)
Alexander Töpfer 22. – 2. M35 01:08:04 (00:09:16 – 00:36:45 – 00:22:03)
Annika Potthoff 6. – 1. WJun 01:15:23 (00:07:13 – 00:40:30 – 00:27:39)
Staffel
Sonja Kummerer
Lee Adams
Carina Huhn
7. 04:36:22 (00:32:03 – 02:18:17 – 01:46:01)
Ergebnisse
Presseartikel (das Bild zeigt Thorsten Schlüter)

 

12.08.2012 12. Channel Triathlon in Rheine
mit Lehrermeisterschaft
In Rheine trugen die NRW-Lehrer ihre Meisterschaft auf der Sprintdistanz aus. Mit dabei Gecko Christian Bodach, der für das Karl-Schiller-Berufskolleg einen hervorragenden 2. Platz einfuhr.
Christian Bodach 2. 01:01:33 (07:59 – 32:53 – 20:41)
Ergebnisse
Gecko-Gallary
[nggallery id=14]

 

11.08.2012 Ironman 70.3 in Wiesbaden 1,9 – 90 – 21
Anmelden – verletzungsbedingtes „Streichen“ – doch starten und erfolgreich finishen. Das ist die Kurzfassung von Andreas´ Projekt Ironman 70.3 in Wiesbaden.
Im Frühjahr jagte zunächst eine Verletzung die andere, so dass an ein solides Aufbautraining nicht zu denken war. Bei eigentlich „abgehakter“ Saison rief Captain Martin Gähner aber zum Liga-Start nach Sassenberg. Kurzer Schwimmtest – OK – Start in Sassenberg: Die Vorbereitung für Wiesbaden war abgeschlossen! Tatsächlich wurde es dann ein wunderbarer Wettkampf bei besten Witterungsbedingungen.
Die Finish-Line wurde mit persönlich sehr zufriedenstellender Leistung erreicht. Dank Neo klappte es beim Schwimmen super. Beim Radfahren – Hammer-Rauf-und-Runter-Taunus-Radstrecke! – lief es gut, da dies der „Trainingsschwerpunkt“ war. Die Laufstrecke durch den Kurpark war dann sogar richtig zum genießen. Super Kulisse, viele Zuschauer, viel Stimmung, und vor allem auch viel Schatten, was bei dem Wetter gar nicht so schlecht war!
Als sich auf der letzten 5-Kilometer-Runde doch der Trainingsrückstand bemerkbar machte, half der Wille, um bis zur Finishline durchzuhalten, wo das Ironman-Glücksgefühl über den Schmerz half.
Andreas´ Empfehlung: Der 70.3er in Wiesbaden bietet eine klasse Atmosphäre in einer schönen Stadt, durch die Bank attraktive Strecken: Schwimmen im Raunheimer Waldsee, sehr anspruchsvolle und landschaftlich wunderschöne Radstrecke durch den Taunus, Laufstrecke durch den Kurpark von Wiesbaden (4 Runden) mit Ziel vor dem protzigen Kurhaus. Wirklich toll!
Wenn man das Ganze dann noch mit einem Familienausflug koppelt, um so schöner!
Als Sightseeing z. B. am Samstag in Frankfurt das Senkenberg-Museum besuchen (das größte Archäologie- und Naturkundemuseum in Deutschland, u. a. mit einer riesigen Dino-Ausstellung) und am Nachmittag nach Wiesbaden zum Einchecken fahren.
Andreas Fischer 484. – 72. M45 05:35:28 (S 34:14 – W1 05:10 – R 03:02:57 – W2 05:14 – L 01:47:51)
Ergebnisse
Gecko-Gallary
[nggallery id=12]

 

05.08.2012 Sassenberg Triathlon 1,5-44-10,3
mit NRW Landesmeisterschaft
„Großkampftag“ in Sassenberg: Gleich sieben Teams – NRW-, Ober-, Verbands-, Senioren-, Masters- und die beiden Teams der Frauenliag – mussten an den Start. Als Erster musste allerdings Andreas Niedrig im Einzelfeld ran. Leider gab es eine wetterbedingte Verzerrung des Leistungsvergleichs, da es in den ersten Rennen regnete und die enge und kurvige Strecke entsprechend vorsichtig angegangen werden musste. Alle waren hochmotiviert, mitunter aber auch etwas zu sehr. Thorsten und Markus stürzten, Sonja und Lee handelten sich Zeitstrafen ein. Erfreulich aber, dass wir mit Andreas und Annette auch zwei Landesmeister stellen konnten. Herzlichen Glückwunsch!
Andreas Niedrig 19. – 1. M45 2:04:31 (0:18:54 – 1:06:58 – 0:38:38)
Christian Fölting 54. – 12. M25 2:07:58 (0:23:25 – 1:06:18 – 0:38:14)
Paul Zahn 63. – 20. M20 2:08:36 (0:20:20 – 1:05:04 – 0:43:12)
Markus Ehl 90. – 9. M40 2:10:22 (0:23:21 – 1:09:01 – 0:38:00)
Thosten Schlüter 151. – 26. M30 2:14:19 (0:23:08 – 1:12:11 – 0:38:59)
Jan Zellin 186. – 33. M25 2:16:18 (0:25:37 – 1:12:25 – 0:38:16)
Alexander Töpfer 199. – 25. M35 2:17:05 (0:25:28 – 1:10:22 – 0:41:13)
Matthias Pelster 218. – 42. M25 2:18:39 (0:25:53 – 1:12:32 – 0:40:13)
Udo Antonieiwcz 233. – 12. M50 2:19:39 (0:26:08 – 1:10:05 – 0:43:26)
Lukas Seifert 295. – 38. M20 2:24:02 (0:22:45 – 1:12:09 – 0:49:08)
Matthias Mendorf 296. – 49. M30 2:24:13 (0:27:37 – 1:16:28 – 0:40:06)
Franz-Josef Thölking 324. – 26. M50 2:26:53 (0:24:43 – 1:15:26 – 0:46:43)
Andreas Fischer 365. – 66. M45 2:30:59 (0:29:54 – 1:16:02 – 0:45:02)
Lee Adams 395. – 70. M40 2:33:31 (0:29:20 – 1:16:41 – 0:47:29)
Carina Huhn 69. – 12. W20 2:33:47 (0:27:52 – 1:18:34 – 0:47:20)
Andreas am Orde 397. – 38. M50 2:34:21 (0:30:46 – 1:16:01 – 0:47:32)
Torben Lippmann 401. – 52. M25 2:34:55 (0:27:40 – 1:20:12 – 0:47:02)
Sonja Kummerer 89. – 21. W25 2:37:03 (0:23:25 – 1:20:49 – 0:52:48)
Mirjam Holbach 101. – 33. W30 2:39:30 (0:26:56 – 1:20:43 – 0:51:50)
Roland Kilpper 452. – 95. M45 2:40:56 (0:28:27 – 1:24:16 – 0:48:12)
Annette Frederking 108. – 1. W50 2:41:29 (0:28:57 – 1:19:47 – 0:52:45)
Ann-Kristin Hallmann 118. – 25. W25 2:43:29 (0:32:07 – 1:24:45 – 0:46:37)
Olaf Rechter 482. – 55. M50 2:46:11 (0:27:52 – 1:24:23 – 0:53:55)
Ronny Wagner 485. – 61. M30 2:46:41 (0:47:16 – 1:15:52 – 0:43:32)
Anke Meiring 146. – 14. W35 2:51:56 (0:30:52 – 1:26:29 – 0:54:34)
Ergebnisse