Senioren und Masters rocken Bonn

DSC00285

Trotz zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle bewiesen das Senioren- und Mastes-Team der Tri-Geckos einmal mehr, dass ihnen der traditionelle Saisonauftakt über die Mitteldistanz in Bonn liegt. Markus Ehl, Martin Itter, Frank Orthaus und Klaus Birkendorf führten das Senioren Team (ab AK 35) auf Platz 4.

Und auch die Gecko-Masters (ab AK 45) sicherten sich gleich im ersten Liga-Rennen die erhoffte Top-10-Platzierung. Eine starke Leistung zeigte hier erneut Ingo Parche. Nachdem Ingo nach einem schweren Radunfall die komplette vergangene Saison nicht starten konnte, führte er das Team um Volker Kozlowski und Alexander Bily in der neuen Saison auf Platz 9.

Gecko Frauen mit top Saisonauftakt

Gleich im ersten Liga Rennen der Saison setzen Annika Potthoff, Isabel Brachmann und Linda Schölch ein dickes Ausrufezeichen für das neu geformte Frauenteam der Tri-Geckos. Mit Platz 5 erarbeiteten sich die Gecko-Frauen unter den 30 Teams in der Regionalliga beste Chancen für den weiteren Saisonverlauf. Glück im Unglück hatte dabei Linda Schölch, die nach einen Sturz das Rennen glücklicher Weise noch zu Ende laufen konnte.

Tri-Geckos weiter auf Erfolgskurs

WhatsApp Image 2017-05-29 at 08.40.33-2

Knapp 3 Minuten lagen beim Mannschaftssprint zwischen Platz Eins und den Tri-Geckos Dortmund auf Platz 7. In der Tabelle schoben sich die Dortmunder Triathleten Platz 4 vor und haben damit direkten Kontakt zu den Aufstiegsplätzen in die 2. Triathlon-Bundesliga.

„Wahnsinn! – Burger für alle!“, rief Hubertus Brand, Leistungssport Koordinator nach Bekanntwerden des Ergebnisses die Belohnung für das Tri-Gecko Team um Leon von Zeppelin, Lukas Seifert, Niklas Geißler und Cedric Lambracht aus. Leon von Zeppelin bestimmte beim Schwimmen, der Auftaktdisziplin, das Tempo und führte die Geckos gleich zu Beginn des Rennens in die Top-10. Beim anschließenden Team-Zeitfahren über 20 Kilometer opferte sich dann Niklas Geißler als Lokomotive des Tri-Gecko-Express auf.

Beim abschließenden Lauf sicherten sich die Tri-Geckos dann in unter 18 Minuten über die 5 Kilometer den siebten Platz beim Mannschaftssprint in Gladbeck. Tri-Gecko Lukas Seifert überraschte dabei mit einer starken Laufleistung, „Lukas Formkurve zeigt kontinuierlich nach oben, von ihm können wir in dieser Saison noch einiges erwarten!“, zeigte sich Tri-Gecko-Trainer Stefan Huber sehr zufrieden und formulierte mit „jetzt heißt es, den Tabellenplatz zu halten!“ zugleich das Ziel für das nächste Ligarennen am 18. Juni in Mönchengladbach.

Weitere DM-Qualifikation für Gecko-Jugend

170531_Niklas Spinczyk

Niklas Spinczyk erzielt mit Platz 3 beim Nachwuchscup in Gladbeck die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Merzig.

Kurz vor dem Start der Gecko-Jugend im Nachwuchscup lagen noch heftige Gewitter und Starkregen über Gladbeck. Pünktlich zum Start des Nachwuchscups schien dann aber wieder die Sonne. Da im Nachwuchscup auf dem Rad Windschattenfahren erlaubt ist, ist eine schnelle Schwimmzeit und ein guter Wechsel auf das Rad hier extrem wichtig.
Niklas Spinczyk und Luca von Quast kamen dann auch in der Spitze aus dem Wasser. Niklas gelang dann ein perfekter Wechsel, so dass er mit der dritten Radgruppe auf den 20Kilometer Rundkurs ging. „Die zweite Radgruppe war nur kurz vor uns. Da haben wir von Beginn an richtig Druck gemacht. Als wir dann aufgeschlossen hatten, war es mir dann wichtig die Beine für den abschließenden Lauf zu schonen und hab mich hinten reingehängt.“, beschrieb Niklas den weiteren Rennverlauf. Beim abschließenden Lauf erreichte Niklas dann mit der zweitbesten Laufzeit in 17:05 Minuten über 5km Platz 3 in der Jahrgangswertung des Nachwuchscups und schaffte damit zugleich die Norm für die Deutschen Meisterschaften.

Luca von Quast beendete das Rennen der Junioren auf Platz 16, knapp hinter Jannis Francke der in der Jugend A ebenfalls den 16. Platz belegte. In der weiblichen Jugend A zeigte Lea Getta über die drei Disziplinen eine sehr ausgeglichen gute Leistung und kam in der Jahrgangswertung auf Platz 14. Mit Platz 6 in der Jugend B konnte sich Simon Spinczyk in Gladbeck erneut unter den Top-10 NRW`s platzieren und freute sich, dass mit seinem älteren Bruder Niklas ein weiterer Gecko die Norm für die DM geschafft hat.

Erfolgreicher Ligastart für Tri-Geckos

N7D9194-COLLAGE

Mit Platz 6 in der dritthöchsten Triathlonliga Deutschlands feierten die Tri-Geckos am vergangenen Wochenende in Gütersloh einen guten Saisonstart und festigen ihre Position in den Top-10 NRW´s.

Der Auftakt war von allen Beteiligten mit Spannung erwartet. Durch die Windschattenfreigabe und wesentlich kürzeren Distanzen als in den Vorjahren musste das Team im Winter zu großen Teilen neu aufgestellt und das Training umstrukturiert werden. Grundstein für den Erfolg war die sehr kompakte Schwimmleistung des Teams. „Wir waren nach dem Schwimmen geschlossen in den vorderen Rad-Gruppen vertreten, konnten die Gruppen dann auch halten und so eine gute Ausgangsposition für den abschließenden Lauf schaffen.“, analysiert der NRW-Liga Trainer Stefan Huber das Rennen.

Stärkster Athlet der Geckos war Leon von Zeppelin und verpasste in der Einzelwertung mit nur 2 Sekunden Rückstand auf Platz 10 nur knapp den Sprung unter die Top-10. Auf den weiteren Plätzen konnten sich mit Cedric Lambracht, Lukas Seifert und Niklas Geißler alle Geckos in der vorderen Hälfte der Ligaathleten platzieren.

Einen gebrauchten Tag erwischte das Gecko-Team 2 in der Oberliga. Bei sommerlichen Temperaturen konnte in Hagen nur Matthias Mendorf sein Potential abrufen und sich mit Platz 24 im vorderen Ligadrittel platzieren. Für das Team heißt es nach Platz 18 im ersten Rennen nun, sich bei den nächsten Ligastarts in die obere Tabellenhälfte zurück zu kämpfen.

Abgerundet wurde der Ligaauftakt durch die Verbandsliga. Nach dem Aufstieg sicherten sich die Geckos hier in der Besetzung Thorsten Schlüter, Hendrik Schrandt, Jan Zellin und Sven Colin Preukschat mit Platz 10 quasi gleich im ersten Rennen die Liga.

Parallel zu den Ligastarts waren in Hagen noch zahlreiche Geckos in den Einzelwertungen am Start. Linda Schölch (Sprint offene Klasse), Simon Spinczyk (Jugend B) gewannen Bronze und bei den Schülern C gewann Nina Luo ihr Rennen souverän mit über 2,5 Minuten Vorsprung. Dazu siegten Joelle Warren, Niklas Spinczyk und Jannis Franke in der Altersklassenwertung über die Sprintdistanz. Sigrid Grewe, Stefan Lehmkühler, Klaus Birkendorf und Jan Luca von Quast belegten in ihren Altersklassen die zweiten Plätze und Franziska Schad gewann Bronze. Über die Schnupperdistanz sprangen Lisa Rosemeier (AK Platz 1) und Raphael Rohrmann (AK Platz 2) gleich bei ihrem Triathlondebüt auf`s Podium.

Debüt für Simon Spinczyk – George Cordes im Fokus

2017-05-Forst-Simon

Wenn nach 400m Schwimmen, 11km Rad und 2,5km Laufen die Zeit bis auf die Zehntelsekunde genau gemessen wird, dann deutet dies klar darauf hin, dass die Besten Triathleten Deutschlands sich messen. Am vergangenen Wochenende startete im badischen Forst der diesjährige Jugend Deutschland Cup. Mit dabei der für die Tri-Geckos Dortmund startende Simon Spinczyk, der sich in dem engen Rennen mit Platz 36 in den Top 40 Deutschlands etablieren konnte.

„Es war ein verdammt enges Rennen. Beim Wechsel vom Schwimmen auf das Rad hatte ich Probleme den Neoprenanzug auszuziehen, das hat mich gute 10 Plätze gekostet.“, analysierte Simon sein Rennen. Gerade einmal 3:38 Minuten lagen zwischen dem Sieger aus Tuttlingen und Simon, der zufrieden hinzu fügte: „Nach einem hartnäckigen Husten im März habe ich noch gut 3 Wochen Trainingsrückstand und konnte auch im Trainingslager in den Osterferien nicht voll trainieren. Da freue ich mich jetzt auf gute Trainingswochen zur Vorbereitung auf das nächste Rennen im Juni in Jena.“

Neben Simon testete sein älterer Bruder Niklas über die Distanz von 1000m Schwimmen, 32km Rad und 7,5km Laufen erstmals seine Form über die Sprint-Distanz hinaus und durfte sich über Platz 2 in der Junioren-Wertung freuen.

Nach seiner starken Leistung beim Swim&Run in Hattingen ist mit George Cordes ein weiterer Tri-Gecko in den Fokus der NRW-Landestrainer gerückt. „George hängt sich beim Training richtig rein und lässt keine Einheit aus. Schön, wenn sein Fleiß dann zu so guten Ergebnissen führt und sogar bei den Landestrainern für Beachtung sorgt“, freut sich Andreas Arndt als Cheftrainer der Tri-Gecko Jugend.

After Work Ride mit Edelhelfer

AfterWorkRide

Für alle, die Mittwochs nicht vor der Glotze hängen und eine zusätzliche Radeinheit einschieben wollen! Ab sofort bieten die Edelhelfer den aus Recklinghausen bekannten After Work Ride an.

Gefahren werden zirka 50km für alle Leistungsklassen. Niklas Greven ist euer Strecken-Scout und bietet euch als Edelhelfer in vorderster Position Windschatten. Der Treffpunkt ist um 19.00 Uhr vor dem Edelhelfer Geschäft in Dortmund Hombruch.