Gecko-Siege beim PSD Bank Citylauf Dortmund

Citylauf

Mit über 1.200 Läufern war der diesjährige PSD Bank Citylauf Dortmund wieder der Höhepunkt für alle Dortmund Läufer, darunter fast 20 Geckos.

Trotzdem unsere Gecko-Jugendlichen noch tags zuvor beim Abschluss im Triathlon Nachwuchscup aktiv war, erzielten sie zahlreiche persönliche Bestzeiten und Platzierungen. Simon Spinczyk drückte dabei bei der männlichen U16 dem Rennen den Stempel auf und erreichte mit fast 30 Sekunden Vorsprung einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

Beim anschließenden 5km-Lauf belegten Niklas Spinczyk und Sebastian Rüssmann die nächsten Podiumsplatzierungen. Sebastian siegte dabei in de männlichen U20 knapp mit 3 Sekunden Vorsprung vor den Leichtathletik-Spezialisten. Der dritte Platz in der U18 bedeutete für Niklas gleichzeitig die Top-10-Platzierung in der Gesamtwertung.

Zum Abschluss des Citylaufs wurde es beim 10km-Lauf dann nochmal richtig spannend als der Sieger mit nur 1 Sekunde Vorsprung die Ziellinie überquerte. Hubi Brand und Markus erreichten das Ziel fast Hand-in-Hand auf Platz 4 und 5 in der Gesamtwertung, durften sich trotzdem über zwei souveräne Siege in den jeweiligen Altersklassen freuen.

Die Ergebnisse aller Geckos findet ihr auf unserer Jugendseite.

Trainingspause / Alternativsport

IMG_3357

Die Triathlon Saison neigt sich dem Ende entgegen- und wie jedes Jahr starten wir nun allmählich in die Off-Season… Carina hat hierfür ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt:
Da in dieser Woche noch so super Wetter angesagt ist treffen wir uns am Donnerstag zu einer letzten gemeinsamen, lockeren Radausfahrt (Rennrad- also noch kein wirkliches Alternativtraining;) ) um 17 Uhr (da es leider schon so früh dunkel wird) auf Phönix-West.

Am 22.09. werden wir uns ab 18 Uhr in der Kletterhalle Bergwerk zum bouldern (und je nachdem wer sichern kann auch richtig klettern) treffen. (Preise und Infos zur Halle findet ihr auf: http://www.kletterhalle-bergwerk.de/…/klettern-und-bouldern… ) – wie genau das mit dem Unkostenbeitrag aussieht ist noch in Klärung,- bitte bringt erstmal Geld für den Eintritt etc. selber mit.

Am 29.09 findet kein Alternativtraining statt.

Weiter geht es dann am 06.10. in der Soccerhalle mit einer Runde Fussball und am 13.10 zum beachen in der Beachvolleyballhalle (Witten-Heveney)!

Genauere Infos bzw. eine Abfrage, wer an den Terminen am 06.10 und am 13.10 kann, folgen Ende September!

Vorschau: NRW Nachwuchscup / PSD Bank Citylauf

2016-08-HueckeswagenLL01-1024x682

Leider neigt sich die Triathlon-Saison im herrlichen Spätsommer langsam aber sicher dem Ende zu. Am morgigen Samstag starten unsere Jugendlichen beim letzten Triathlon des Jahres in NRW in Vreden.

Niklas Spinczyk, Sebastian Rüssmann, Luca von Quast und Yannis Franke wollen sich dabei erneut einen Platz auf dem Podest erkämpfen. „Wenn nicht alles schief läuft und wir von Stürzen verschont bleiben, dann sollten unsere Jungs Platz 3 erreichen.“, beschreibt Andreas Arndt als haupt-verantwortlicher Jugendtrainer der Geckos seine Erwartung.

Nach dem Ende der Triathlon Saison steht am Sonntag dann auch schon der Start in die Laufsaison auf dem Programm. Beim 32. PSD Bank Citylauf Dortmund werden die Geckos wieder zahlreich am Start sein. „Wir gehen davon aus, dass wir die Schallmauer von 1.000 Teilnehmern in diesem Jahr wieder deutlich übertreffen“, freut sich Mitorganisator Sven Colin Preukschat.

Wie in jedem Jahr, so kann noch am Sonntag für den 32. PSD Bank Citylauf nachgemeldet werden und wie im vergangen Jahr gibt es auch in 2016 wieder eine Gemeinschaftswertung mit dem PSD Bank Triathlon.

„Da hatte ich nicht mehr dran geglaubt!“

Wetterkapriolen mit Gewitter, starken Regenfällen und viel Wind prägten die Mitteldistanz des Cologne Triathlon Weekends am vergangenen Sonntag. Doch selbst diese denkbar schlechten Voraussetzungen, gepaart mit einer hartnäckigen Schulterverletzung, konnten Dagmar Richter-Müller nicht davon abhalten ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Am Tag zuvor hatte Jürgen Tebrün in einer Staffel und Oliver Runte im Einzel über die Olympische Distanz ebenfalls ein tolles Ergebnis erzielt.

Der Triathlon in Köln bietet eine einzigartige Streckenvielfalt in NRW. In diesem Jahr waren auch Tri-Geckos auf den verschiedenen Distanzen unterwegs. So konnte Jürgen Tebrün am vergangenen Samstag zusammen mit seinen Staffelpartnern Paul Weingart und Alexander Stärk als Team „die Sojaflocken“ einen starken dritten Platz unter 40 gestarteten Staffeln erringen.

Tebrün

Jürgen Tebrün (l.) mit seinen Staffelpartnern

6-Stunden-Marke geknackt – trotz Gewitter, Wind und Regen

Am darauffolgenden Sonntag zeigte der Wettergott in und um Köln leider seine fiese Fratze und so geriet für Dagmar bereits die Zeit vor dem Start zur Geduldsprobe. Blitz und Donner sorgten dafür, dass die Mitteldistanzler erst mit anderthalb Stunden Verspätung um 13:30 Uhr auf die Strecke geschickt werden konnten. Dagmar machte diese Verschiebung anscheinend nicht viel aus und sie bewältigte das Schwimmen trotz Schulterschmerzen und dementsprechend wenigen Trainingskilometern im Wasser sogar schneller als in den Vorjahren. Nach gutem Radfahren auf windiger und regnerischer Strecke und einem Lauf, in dem „der Wurm drin“ gewesen sei, war sie von ihrer Endzeit selbst positiv überrascht. „Da hatte ich nicht mehr dran geglaubt!“ kommentierte sie selbst ihre Zeit von 5:58 Stunden, denn in den letzten beiden Jahren war sie trotz besserer Vorbereitung jeweils nur ganz knapp über der 6-Stunden-Marke geblieben. Doch dieses Mal bedeutete ihre erbrachte Leistung sogar Platz 2 in der Altersklasse W55.

Über den Wolken

Ötzi-Collage

„Über den Wolken“, so müssen sich Ingo Parche und Udo Lüttgen beim diesjährigen Ötztaler Radmarathon gefühlt haben. Die Strecke führte über 238 Kilometer und Rund 5000 Höhenmeter durch Österreich und Norditalien.

Gleich vier Alpenpässe gab es bei dem Radklassiker zu überwinden. Gestartet wurde mit einer rasanten Abfahrt von Sölden nach Ötz zum Einstieg in den Aufstieg zum Kühtai-Pass. In der Spitze warteten am Kühtai-Pass auf die zwei Geckos Rampen von teilweise 19% Steigung.

Weiter ging es über den Brenner und Jaufenpass zum Timmelsjoch. Das Wort Timmel wird auf das alte rätoromanische Wort tömbl zurückgeführt, das einen kleinen Hügel bezeichnete. Eine Beschreibung, mit der sich Ingo und Udo angesichts des fast 30 Kilometer langen Aufstiegs zum höchsten Punkt des Rennens auf 2.509 Metern wohl eher wenig anfreunden konnten.

Ingo beendete das Rennen nach der gut 40 minütigen Abfahrt vom Hügel hinunter nach Sölden in 10:47 Stunden, um im Ziel seinen Vereinskameraden knapp 3 Minuten später in Empfang zu nehmen.

Start-Ziel-Sieg auf Norderney

IMG_1565

Markus Ehl und Andreas Niedrig vertraten die Geckos beim diesjährigen Islandman auf Norderney und erzielten gleich zwei Top 10 Platzierungen!

Vor dem Start war Andreas sich noch unsicher: „Nach der Verletzung weiß ich meine Form im Vergleich zur Konkurrenz noch nicht genau einzuschätzen. 40% meiner Archillessehne waren gerissen. Laufen ging daher für Wochen gar nicht.“, erklärte Andreas Niedrig seine Start-Nervosität.

Gleich bei der Auftaktdisziplin mussten die zwei Geckos dann den Kampf mit dem Wind aufnehmen. Ansteller freier Sicht auf die Wendebojen bot die Nordsee ein ein unentspanntes Auf und Ab über Wellenberge, allerdings bei Sonnenschein und angenehmen 19°C Wassertemperatur. Andreas meisterte die ersten Höhenmeter im Wasser als schnellster Schwimmer – Markus freute sich als neunter über festen Boden unter den Füssen.

Durch sichtbare Abstände nach dem Verlassen des Nordstrandes musste seitens der Kampfrichter auf den vorderen Plätzen beim Radfahren nicht viel moniert werden, da jeder an der steifen Brise auf dem Rückweg vom Leuchtturm hart arbeiten musste!

Gecko Urgestein Andreas Niedrig baute auf dem Rad seine Führung weiter aus und ging mit gut 5 Minuten Vorsprung auf die Laufstrecke. „Der Vorsprung tat gut – ohne ihn wäre es beim abschließenden Lauf sicherlich nochmal knapp geworden,“ resümierte Andreas das Rennen. Über 3 Minuten Vorsprung rettete er auf der Laufstrecke ins Ziel und siegte souverän.

Markus steigerte sich von Disziplin zu Disziplin und wurde trotz der Dreifachbelastung „Familie-Beruf-Sport“ sechster der Gesamtwertung und dritter in der AK45. „Das war ein hartes Rennen. Beim abschließenden Lauf gerieten die Belastungen des Radabschnittes dank der abwechslungsreichen Laufstrecke über die Strandpromenade und durch den Kurpark schnell in Vergessenheit.“, freute sich Markus über seine Leistung.

Masters Finale in Xanten

IMG_4644

Frank Wenninghoff, Franz-Josef Thölking und Volker Kozlowski waren beim Saisonfinale der Masters in Xanten für die Geckos auf der Kurzdistanz am Start.

Aufgrund einer Gewitterwarnung verspätete sich der Start der Masters um 40 Minuten, bevor es in der Xantener Südsee mit dem Schwimmen losging. Nach dem kurzen, heftigen Gewitter mit Starkregen ließ sich dann aber auch schnell die Sonne wieder sehen und die windanfällige Radstrecke war zum Glück schnell wieder trocken.

Aufgrund extrem starker Konkurrenz verfehlte das Team die angestrebte Top 10 Platzierung knapp und freute sich am Ende der Saison mit Platz 13 über die Platzierung in der oberen Tabellenhälfte.

Geckos bestehen in NRW-Liga

Krefeld NRW-Liga

Bei brütend heißen Temperaturen sicherte unser NRW-Liga-Team mit Platz 12 beim Saisonabschluß in Krefeld den erhofften Platz im Mittelfeld (Platz 11) in der dritthöchsten Liga Deutschlands.

Nachdem zu Beginn der Saison das neue NRW-Liga-Format mit Windschattenfreigabe verkündete wurde, war die Spannung groß, wie sich unser Team nach den Vorjahresplatzierungen behaupten würde. „Durch die kurzfristige Windschattenfreigabe mussten wir das Training komplett umstellen. Das Schwimmen und Laufen gewann immens an Bedeutung,“ resümiert NRW-Liga-Trainer Jan Zellin die neue Herausforderung und fügte hinzu: „Mein Dank geht da natürlich besonders an unseren Schwimmtrainer Eike Zandecki, dass unser Team fast immer in den vorderen Gruppen aus dem Wasser kam.“

Insgesamt waren mit Leon von Zeppelin, Maik Aßhoff, Cedric Lambracht, Niklas Spinczyk, Vincent Meyer, Niklas Geißler, Hubi Brand, Markus Ehl und Frank Orthaus gleich neu Athleten für die Geckos in der NRW-Liga im Einsatz.

„Wir haben gesehen, woran wir für die kommende Saison arbeiten müssen. Gleichwohl bin ich mit dem Saisonabschluss zufrieden und Dank des Jugendtrainings von Andreas Arndt werden weitere junge Athleten nachrücken, um unsere Position in der Liga auszubauen.“, fasst Udo Lüttgen als sportlicher Leiter die Saison zusammen.

 

Sieg am Möhnesee & Landesliga auf Platz 5

IMG_4744

Nach den zahlreichen Triathlons im Schwimmbecken standen am vergangen Samstag gleich zwei Veranstaltungen im offenen Gewässer zur Wahl.

In Hückeswagen sicherte sich unser Landesliga-Team in der Besetzung Annika Potthoff, Hendrick Schrandt, Dominik Ullrich und Jan Schweitzer Platz 5 beim letzten Wettkampf der Landesliga-Saison. Alexander Bily finishte seine erste Mitteldistanz.

Beim Jubiläums-Rennen am Möhnesee (25. Auflage) drückte Carina Huhn dem Rennen über die Sprint-Distanz den Stempel auf und siegte souverän. Mirijam Holbach sicherte sich in Platz 2 in der AK-Wertung. Yvonne Schäfer, Yvonne Fleischhauer, Rudi Eckardt, Jürgen Tebrün, Francois Limouzineau, Christian Bodach, Thomas Gdawiec und Dietmar von Wumb finishten über die Sprint- / Olympische Distanz und wurden von der Familie Esser lautstark angefeuert, bevor sie nach dem Wettkampf mit VIP-Blick auf den See und die Wechselzone mit Kaffee & Kuchen versorgt wurden.

Masters schielen auf TOP-10-Platzierung

IMGP0065

Noch in den Ferien hatte unser Masters-Team in Sassenberg vor gut einer Woche seinen vorletzten Wettkampf der laufenden Saison.

Dabei hat sich Sassenberg ch mal wieder von seiner schönsten Seite gezeigt. Bei besten Bedingungen gingen Olaf Rechter, Ingo Parche und Volker Kozlowski an den Start auf der Olympischen Distanz. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichten unser Team Platz 14 in der Tageswertung. In der Gesamtwertung rangieren unsere Masters damit auf Rang 11 und können sich mit einem guten Ergebnis in Xanten beim Abschlussrennen wieder unter den Top 10 in NRW behaupten